Herzlich willkommen!

Die Fakultät für Sozialwissenschaften an der Universität Wien ist die größte sozialwissenschaftliche Fakultät Österreichs. Die Entwicklung und die Gestaltung der sozialwissenschaftlichen Doktoratsprogramme sind ein zentraler Teil der Lehr- und Forschungsausrichtung, um eine bedeutende Rolle im regionalen Umfeld und im gesamteuropäischen Kontext zu gewinnen und nachhaltig sicherstellen zu können.

An unserer Fakultät werden folgende Doktoratsprogramme angeboten: Politikwissenschaft, Soziologie, Kultur- und Sozialanthropologie, Publizistik und Kommunikationswissenschaften, Wissenschaftsforschung, Pflegewissenschaft und Internationale Entwicklung.

Aufbauend auf den Forschungsschwerpunkten der Betreuer/Betreuerinnen umfasst das Lehrangebot des Doktoratsstudiums ein von Semester zu Semester variierendes Programm aus regelmäßig und unregelmäßig angebotenen Lehrveranstaltungen, nützt kurzfristige Möglichkeiten (Gastprofessuren, GastreferentInnen etc.) oder orientiert sich an speziellen Nachfragesituationen (z.B. Thematiken von Dissertationen).

Das Doktoratsprogramm an der Fakultät für Sozialwissenschaften zielt darauf ab, jungen WissenschafterInnen eine am wissenschaftlichen bzw. wissenschaftsnahen Arbeitsmarkt wettbewerbsfähige Ausbildung zu gewährleisten und zur Stärkung der Sozialwissenschaften an der Universität Wien beizutragen.

Fakultätsöffentliche Präsentationen

Defensiones

 Aktuelles

Universität Wien bietet Studienabschluss-Stipendien für berufstätige Studierende
 
Die Universität Wien bietet ihren berufstätigen Studierenden ab dem Wintersemester 2018/19 Unterstützung in Form eines Stipendiums, um einen zeitnahen Studienabschluss zu fördern. Die nun vorliegende Regelung zur Vergabe eines Studienabschluss-Stipendiums wurde gemeinsam mit der HochschülerInnenschaft der Uni Wien (ÖH Uni Wien) erarbeitet. Die Höhe des Stipendiums beträgt pro Studienjahr 700 Euro. Anträge können von 1. Oktober 2019 bis 30. November 2019 gestellt werden.

Um beitragspflichtige, berufstätige Studierende beim Studienabschluss zu unterstützen, schreibt die Universität Wien ab dem kommenden Studienjahr ein Stipendium aus. Das Studienabschluss-Stipendium wurde ins Leben gerufen, nachdem der Verfassungsgerichtshof die bisherige gesetzliche Regelung zum Studienbeitragserlass für berufstätige Studierende aufgehoben hat.
 
Vizerektorin Christa Schnabl hat das Stipendien-Modell in Abstimmung mit der HochschülerInnenschaft an der Universität Wien erarbeitet. "Mit dem Studienabschluss-Stipendium wollen wir einen Beitrag leisten, damit erwerbstätige Studierende ihr Studium ehestmöglich abschließen können", erklärt Schnabl. Sandra Velebit, Lena Köhler und Magdalena Taxenbacher, die Vorsitzenden der HochschülerInnenschaft an der Universität Wien, ergänzen: “Studierende dürfen nicht dafür bestraft werden, wenn sie neben dem Studium arbeiten müssen. Durch das Stipendium können nun viele ihre Studiengebühren wieder zurückbekommen. Wir sind froh gemeinsam eine Lösung erarbeitet zu haben, fordern aber weiter vom Gesetzgeber, alle erwerbstätigen Studierenden wieder von Gebühren zu befreien“, so das Vorsitzteam.
 
Wer ist berechtigt?
Die Höhe des Stipendiums beträgt 700 Euro pro Studienjahr bzw. 350 Euro, wenn die Beitragspflicht nur in einem Semester besteht. Berechtigt sind jene beitragspflichtige Studierende, die eine aufrechte Zulassung zu einem ordentlichen Studium für das Wintersemester 2018 und/oder das Sommersemester 2019 haben. Um einen Antrag stellen zu können, muss eine Mindestanzahl an ECTS zum Zeitpunkt der Antragsstellung erbracht worden sowie ein entsprechender Einkommensnachweis – über der Geringfügigkeitsgrenze und maximal EUR 15.000 Jahreseinkommen (brutto) – erfolgen. Anträge können im Zeitraum von 1. Oktober 2019 bis 30. November 2019 gestellt werden.
 
FAQs zum Studienabschluss-Stipendium:
https://blog.univie.ac.at/studienabschluss-stipendium/
 
Weitere Informationen


Einladung zur Konferenz "Wissenschaft im Wandel"

Wie sollen die Hochschulen der Zukunft aussehen? Wie kann Forschung neu gedacht werden, um eine nachhaltige Entwicklung besser zu unterstützen? Diese und weitere Fragen sollen im Rahmen der Konferenz der Allianz Nachhaltige Universitäten am 13. November 2018 in Wien diskutiert werden. Foto: (c) Allianz Nachhaltige Universitäten

Weitere Informationen


University of Oxford

ERTEGUN Graduate Scholarship Programme in the Humanities

As Ertegun Scholars, the world's top graduate students in the Humanities are brought together with Oxford's exceptional community of scholars, in a unique setting that fosters dialogue across academic disciplines, across cultures, and across generations.

Learn more


Qualitative Zulassungsbedingungen im Doktoratsstudium Sozialwissenschaften

Für Zulassungen zum Doktoratsstudium ab dem Wintersemester 2018/19 müssen sich Bewerberinnen und Bewerber einem besonderen Zulassungsverfahren unterziehen, in dem qualitative Bedingungen für die Zulassung überprüft werden.

Des weiteren kann ab diesem Semester auch das Dissertationsgebiet Internationale Entwicklung im Doktoratsstudium belegt werden.

Die Eignung der Bewerberinnen und Bewerber wird gem. § 3 Zif. 2 anhand folgender Kriterien beurteilt:

a) Adäquate Fach- und Methodenkenntnisse im Hinblick auf das angestrebte Doktoratsstudium
und hinsichtlich des intendierten Themenbereichs der Dissertation.

b) Motivation und wissenschaftliches Potenzial für die Verwirklichung der geplanten wissenschaftlichen Arbeit und Einbettungsmöglichkeit des Vorhabens in einen aktuellen Forschungsbereich der Universität.

Zur Beurteilung dieser Kriterien haben Bewerberinnen und Bewerber gem. § 3 Zif. 3 insbesondere folgende Unterlagen in Form einer Bewerbungsunterlage vorzulegen:

1.Lebenslauf inklusive Publikationsliste und etwaiger Nachweise über die bisherige berufliche
Praxis, z.B. Forschungstätigkeiten, sofern sich aus dieser eine besondere Qualifikation im Hinblick auf das in Aussicht genommenen Dissertationsvorhaben ergibt.

2. Motivationsschreiben im Hinblick auf die persönliche Eignung der Bewerberin/des Bewerbers
für ein Doktoratsstudium der Sozialwissenschaften in einem der oben genannten Dissertationsgebiete an der Universität Wien.

3. Beschreibung des Dissertationsvorhabens und geplante Anbindung an die Forschung der Universität Wien im gewählten Dissertationsgebiet.

4. Erklärung der Bereitschaft durch eine Angehörige oder einen Angehörigen der Fakultät/des
Zentrums mit Berechtigung zur Betreuung einer Dissertation gemäß den Bestimmungen  des studienrechtlichen Teils der Satzung, die Betreuung für das in Aussicht genommene Dissertationsvorhaben zu übernehmen. Diese Erklärung ersetzt nicht die offizielle Betreuungszusage und die Genehmigung des Dissertationsvorhabens durch das studienrechtlich zuständige Organ. Bei Vorliegen besonderer Gründe, die die  Bewerberin  oder der Bewerber darzutun hat, kann von der Vorlage einer solchen Erklärung abgesehen werden.

Curriculum für das Doktoratsstudium der Sozialwissenschaften